Manga-Animation in der Spielwelt

Dass Manga nicht einfach als schlichte Comics abgefertigt werden können, ist inzwischen auch in Deutschland angekommen. Immer mehr Deutsche finden Freude an dieser traditionellen, japanischen Ausdrucksform Geschichten zu erzählen. Vor allem bei der jüngeren Bevölkerung erfreuen sich Mangas einer hohen Popularität.


Dabei beschränkt sich die Manga-Technik nicht mehr ausschließlich auf Papierdruck, sondern hat auch in Form von Animation viele Fans gewonnen. In der Sparte der Videospiele hat sich die japanische Animation in den letzten Jahren durchaus gegenüber anderen Grafiken durchsetzen können, wenn man sich die Erfolge am Markt von Spielen wie Pokemon oder Dragon Ball vor Augen hält.


Spricht man aber über die Gaming-Branche, müssen sicherlich auch die virtuellen Slotmaschinen in Online-Casinos erwähnt werden, die zu den umsatzträchtigsten Sparten des Marktes gehören. Weltweit wird 2018 ein Umsatzvolumen von rund 59 Milliarden USD erwartet, was das Ausmaß des virtuellen Glücksspiels deutlich zum Ausdruck bringt. Auch in dieser Spielwelt haben Manga-animierte Spiele eine neue Heimat gefunden. Manga Spieleautomaten bei William Hill, einem der führenden Anbieter für Online-Slotmaschinen, stellen keine Seltenheit dar, sondern gehören zum Standard des angebotenen Produktportfolio.


"Manga bible" (CC BY 2.0) by supermicah

Warum sind Manga-Spiele so beliebt?

Um nachvollziehen zu können, wie es zum Siegeszug der Manga-Animation in der Spielwelt kam, ist es notwendig sich bewusst zu machen, was im Allgemeinen die Gründe für die Beliebtheit dieses japanischen Imports sind.


Während Manga in Japan allgegenwärtig ist, sind viele Japaner überrascht zu hören, wie populär Manga in der Übersee geworden ist. Für Liebhaber von Animationen war und ist es überraschend festzustellen, wie groß das Spektrum der unterschiedlichen Geschichten ist, welches mit Manga und Anime erzählt werden kann. Selbst negative Handlungsstränge, wie Verlust, können mit Manga auf eine positive Art und Weise dargestellt werden.


Darüber hinaus sind die Helden von Manga-Geschichten sowohl männlich wie auch weiblich. Beide Geschlechter werden in den Stories miteinbezogen, was im Vergleich in amerikanischen Comic-Animationen oft nicht der Fall ist. Dies wird dementsprechend von Fans beider Geschlechter sehr positiv aufgenommen.


"pokemon go" (CC BY 2.0) by Paintimpact

Manga als Trend in der Gaming-Animation

Für die Gaming-Industrie, ob Videospiele oder virtuelle Glücksspiele, bietet die Manga-Animation sehr viele Vorteile.

Die Manga-Animation in der Spielwelt ist vor allem durch sehr viele Farben gekennzeichnet. Das ist nicht nur ein Hingucker, sondern lädt den Spieler auf eine “positive” Art und Weise zum Spielen ein. Darüber hinaus entsteht aufgrund dieser farbenfrohen Welt, die Lust viel Zeit in dieser zu verbringen. Für Entwickler von Slotmaschinen, die oft nach einem Rezept suchen, Spielern viele Stunden Spielspaß zu ermöglichen, ist dies ein enormer Vorteil.


Ferner ist es mit dieser Grafik möglich, viele Emotionen in nur wenigen Screenshots zu erzählen und rüberzubringen. Bei Spielen mit nur wenigen und sich wiederholenden Bildschirmen kann so ein reichhaltiger Handlungsstrang mit nur wenigen Schritten erzählt werden. Die Detailliertheit der Animation ist ein weiterer Grund, weshalb Spiel-Entwickler zu Fans dieser Animationstechnik geworden sind. Spieler wünschen sich heute eine emotionsreiche, detaillierte Welt, in der man sich verlieren kann und mit der man eine Bindung aufbauen kann. Mit der Manga-Animation ist dies für Spiele jeglicher Art möglich.


Obwohl Manga noch vor einigen Jahren eine Alternativform für die Animation von Spielen darstellte, haben es Entwickler geschafft, diese traditionelle Art der Comics mit neuen Technologien zu verbinden. Aus dieser Synergie folgten aufregende Ergebnisse, wie man zum Beispiel beim Top-Hit Pokemon Go gesehen hat. Dies ist ein vielversprechendes Beispiel, dass Tradition und Innovation Hand in Hand gehen können und die Spielebranche um aufregende neue Produkte bereichern können.