Assassination Classroom the Movie: 365 Days' Time



  • Handlung


    Das Jahr der Tentakel: Eine 90-minütige Zusammenfassung


    365 Tage dauerte die unvergessliche Zeit im Assassination Classroom für die Schüler der Klasse 3-E. Koro-sensei, das verrückte, gelbe Tentakelmonster mit Smiley-Gesicht, war in all der gemeinsamen Zeit sowohl ihr leidenschaftlicher Lehrer als auch ihre unschlagbare Zielperson.


    Als Karma und Nagisa, die mittlerweile erwachsen sind und kurz vor ihrer ersten Anstellung stehen, sich in ihrem alten Schulgebäude wieder begegnen, versinken sie in Erinnerungen an dieses eine Jahr voller lustiger Momente, brenzliger Situationen und geschmiedeter Anschlagspläne. Irgendwann werden sie Koro-sensei sicherlich wiedersehen.



    Eigentlich handelt es sich bei Assassination Classroom the Movie: 365 Days' Time streng genommen um die ultimative Clipshow, die Fans und Neulinge gnadenlos mit den heftigsten Action-, Humor- und Drama-Highlights der gesamten Serie bombardiert. Die Creme de la Creme aus 365 Tagen eben.


    Zugegeben, anfangs haben wir eher mit den Augen gerollt und einen schwachen Versucht vermutet, zum Ende der Serie nochmal kräftig abzukassieren. Studio Lerche hat sich allerdings sichtbar viel Mühe gegeben, die Best-of-Sammlung ansprechend und sinnvoll zu präsentieren. Und Fans damit keine simple Geldmaschine, sondern eine liebevolle Erinnerung zu spendieren.


    Sieben Jahre nach ihrem Abschluss treffen sich die ehemaligen 3-E-Schüler nämlich wieder und erinnern sich gemeinsam an die (vielen) Höhen und (wenigen) Tiefen, die sie mit ihrem ungewöhnlichen Lehrer erleben durften. Und das verpasst dem Gesamtwerk eine ebenso kreative wie auch angenehme Narrative, die den emotionalen Aspekt der Reihe (der von vielen aufgrund eines übertrieben in Szene gesetzten Hauptcharakters gerne übersehen wird) elegant unterstreicht.


    Sicherlich können die auf die wichtigsten Momente runtergekürzten (und direkt aus dem Anime entnommenen) Clips nicht ihr volles Potenzial entfalten, wobei das emotionale Finale wohl als trauriges Parade-Beispiel fungiert. Dank Nagisa und Karma verlieren sich gerade Fans aber schnell in den Erinnerungen und füllen die Lücken selbstständig, wodurch sie effektiv zum Aufbau der notwendigen emotionalen Bindung beitragen.


    Neulinge ohne Vorkenntnisse können daraus logischerweise nicht schöpfen, werden mit viel Humor und sympathischen Charakteren aber dennoch hervorragend unterhalten und dürfen sich somit über 93 Minuten feinster Anime-Unterhaltung freuen. Die allerdings deutlich wirksamer ausfallen, wenn man sich vorher etwas mehr Zeit nimmt und die Serie erlebt.



    Bild


    Bereits für die beiden Staffel der Hauptserie zeichnete sich Studio Lerche verantwortlich. Kein Wunder also, dass die Anime-Schmiede auch beim Abschiedsfilm erneut die Verantwortlichenkappe aufsetzt.


    Das Rad neu erfinden mussten sie dabei eh nicht. Immerhin konnten sie bereits zuvor eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass sie den abgedrehten Stil der gleichnamigen Manga-Vorlage nahezu perfekt ins Anime-Gewand hüllen und sich mit farbenfrohen Bilder, humorvollen Einlagen und anschaulich in Szene gesetzten Kampfszenen der variablen Stimmung durchweg anpassen konnten.


    Anime-Kenner bekommen – abseits der Zukunftssegmente – nicht viel Neues zu sehen, dürfen sich allerdings über das gewohnt hohe Niveau freuen, das sich nur selten kleinere Schwächen in puncto Detailreichtum und Hintergründe erlaubt, in Bewegung jedoch eine verboten gute Figur macht.



    Sound


    Ähnlich wie beim Bild bleibt der Sound auf dem bereits bekannten Niveau der Anime-Veröffentlichung. Sprich: eine gelungene Synchronisation, die zwar nicht ganz mit dem japanischen Original mithalten kann, sich allerdings hörbar viel Mühe gibt und somit nicht ganz im Schatten stehen muss.


    Ähnlich fällt auch unser kleiner Kritikpunkt aus. Denn obwohl Assassination Classroom nun nicht für gigantische Super-Action-Schlachten bekannt ist, hätten wir uns auch hier über einen räumlichen 5.1-Sound gefreut, der uns gezielter ins Geschehen zieht und bei den explosiveren Momenten dann eben doch noch das gewisse WOW auslöst.


    Dem PCM 2.0-Format wollen wir damit nicht auf die Füße treten. Die Dialoge kommen klasse zur Geltung, während die Kampfsequenzen einen angenehmen Bass und somit notwendige Wucht verpasst bekommen. Letztlich dann also doch nur Meckern auf hohem Niveau.



    Extras


    Trailer


    Wie bei jedem Test schrauben wir unsere Erwartungen in puncto Bonusmaterial direkt nach unten. Oftmals sind dem Vertrieb hier halt die Hände gebunden, kein Bonusmaterial verfügbar oder die Nutzung einfach untersagt.


    Dennoch muss man eine kleine Träne verdrücken, wenn man am Ende einer emotionalen Zeitreise steht und schlussendlich nur einen Trailer serviert bekommt, nachdem man schon eine gute Stange Geld für die Blu-ray bezahlt hat.


    Sicherlich lässt sich nicht immer ein Schuldiger für diesen Umstand ausfindig machen, oftmals ist die Kritik an den Vertrieb sogar vollkommen unnütz und an den falschen Adressaten gerichtet. Dennoch hätten wir uns auch im Bonusmaterial über einen letzten wundervollen Koro-Sensei-Rundumschlag gefreut.




    Fazit


    Action, Humor und jede Menge Tränen! Assassination Classroom the Movie: 365 Days' Time pickt sich die Rosinen aus der Serien-Historie und kredenzt ein schmackhaftes Best-Of-Menü, das gelegentlich etwas abgehackt daherkommt, durch einen in der Zukunft angesiedelten Handlungsstrang aber dennoch schmackhaft anmutet.


    Während man kein wegweisenden Neumomente für die Gesamthandlung erwarten darf, bildet der Film ein willkommenes Endstück, dass die Wichtigkeit von Koro-Sensei für seine Schüler fantastisch in Szene setzt und somit vor allem bei Fans sicherlich die eine oder andere Träne hervorrufen wird.


    Wer also in Erinnerungen schwelgen und das ebenso humorvolle wie auch emotionale Lehrjahr des Koro-Sensei im Schnelldurchlauf erneut erleben möchte, der darf hier vollends sorgenfrei zugreifen. Wer das Schuljahr jedoch noch nicht in Gänze absolviert hat, investiert lieber zunächst in die eigentliche Serie und kommt in den ultimativen (Hit-)Serien-Genuss – immerhin hat das Drücken der Schulbank schon lange nicht mehr so viel Spaß gemacht!


    Name: Assassination Classroom the Movie: 365 Days' Time [Blu-ray]
     Verleih:
    AV-Visionen
     Bild:
    16:9
     Ton:
    PCM 2.0 (Deutsch & Japanisch)
     Untertitel:
    Deutsch

    Laufzeit: ca. 93 Minuten

    Freigegeben ab: 12 Jahren


    Mehr Infos findet ihr hier!


     Für alle Bilder in unserem Test gilt:
     
    © Yusei Matsui/SHUEISHA,ASSASSINATION CLASSROOM Committee

Teilen