Berichte aus der Kategorie „Game Reviews“

  • Mittelerde: Schatten des Krieges
    43 50 Punkten
    1,9
    gut
    Noch keine Empfehlungen!



    Wenn die Fans nur über das Negative sprechen.


    Eigentlich kann man Mittelerde: Mordor Schatten schon als kleinen Überraschungshit bezeichnen. Immerhin hätte trotz der starken Lizenz kaum einer gedacht, dass das Abenteuer aus dem Hause Monolith der Gaming-Gemeinde so positiv im Gedächtnis bleiben würde.


    Ein Vorgänger war also eigentlich noch eine Frage der Zeit. Vorfreude kam schnell auf, erste Szenen verursachten bei Fans Jubelrufe. Und dann wurden Lootboxen angekündigt, deren Einsatz fast schon wie eine direkte Aufforderung wirkte, seine Geldbörse weit zu öffnen.


    Doch darf man Mittelerde: Schatten des Krieges wirklich nur darauf dezimieren? Oder wartet hinter diesem Kritikpunkt ein weiterer Mega-Hit, dessen Stärken tiefe Schatten über Mikrotransaktionen werfen? Wir liefern euch in unserem Test die Antwort!



    Neuer Ring, neue Probleme


    Mittelerde: Schatten des Krieges verfrachtet uns abermals in die Rolle von Krieger Talion, in dessen Körper der Geist des

    [Weiterlesen]
  • Ys VIII: Lacrimosa of DANA
    44 50 Punkten
    1,7
    gut
    Noch keine Empfehlungen!



    30 Jahre voller feinster RPG-Unterhaltung. Und das weiterhin ohne jegliche Alterserscheinungen.


    1987 stürzte sich ein junger Schwertkämpfer namens Adol Christin in sein erstes Abenteuer. Was er damals nicht wusste: es sollten noch viele weitere folgen, die allesamt ihren Platz in der weiten RPG-Geschichte redlich verdient haben.

    30 Jahre später halten wir nun Ys VIII: Lacrimosa of DANA in unseren Händen und dürfen gemeinsam mit Adol wieder eine neue Welt erkunden.

    Und uns dabei gleichzeitig erneut über ein fantastisches Rollenspiel-Highlight freuen.



    Neues Handlungsniveau


    Freudestrahlend in ein neues Abenteuer starten? Das scheint Adol Christin irgendwie verwehrt zu bleiben. Immerhin scheint auch Ys VIII: Lacrimosa of DANA mit einer geselligen Schiffsfahrt zu beginnen – bevor ein gigantisches Monster für einen unfreiwilligen Halt sorgt und unser Held an die Küste der verfluchten Insel Seiren gespült wird.


    Mit Schwert und treuen Gefährten macht Adol sich

    [Weiterlesen]
  • Star Wars: Battlefront 2
    37 50 Punkten
    2,9
    befriedigend
    Noch keine Empfehlungen!



    Wenn sich die neue Hoffnung als bittere Enttäuschung entpuppt.


    Fehlgeschlagene Games haben manchmal etwas Gutes. Wenn nämlich trotz lautstarker Kritik ein Sequel angekündigt wird, hat der Entwickler die Möglichkeit, alte Fehler vergessen zu machen und das Erlebnis mit neuen Stärken auf ein höheres Niveau zu heben.


    Star Wars: Battlefront 2 stellt für EA die große Chance dar, aus dem schwachen Vorgänger zu lernen. Für Fans also theoretisch ein Grund um zu jubeln.


    Praktisch aber leider wieder eine kleinere Katastrophe.



    Die dunkle (und langweilige) Seite der Macht


    Ein Traum wird wahr! Endlich hat sich EA dazu erweicht, den Fans mit Star Wars: Battlefront 2 eine Singleplayer-Kampagne zu schenken. Und dann erlebt man noch eine zwischen Episode 6 und 7 angesiedelte Handlung mit neuen und bekannten Gesichtern – und sogar einem Blick auf die dunkle Seite der Macht.


    Im Mittelpunkt steht nämlich Iden Versio, ihres Zeichens Anführerin einer berüchtigten Einheit des

    [Weiterlesen]
  • Knack 2
    38 50 Punkten
    2,7
    befriedigend
    Noch keine Empfehlungen!



    Manchmal braucht es einen zweiten Anlauf, um zu überzeugen.


    Es sollte ein denkwürdiger Launch-Titel für die PlayStation 4 werden. Ein farbenfrohes Action-Adventure, beseelt von Klassikern wie Crash Bandicoot und mit Mark Cerny höchstpersönlich im Produktionsteam. Was sollte da schief gehen?


    Vieles. Knack enttäuschte auf ganzer Linie und verschwand somit blitzschnell im Strom neuer PlayStation 4-Titel. Das Ende für die neue Reihe sollte es aber tatsächlich nicht sein.


    Nun wagen die Entwickler nämlich einen zweiten Versuch und wollen die (zahlreichen) Fehler des Erstlings direkt glattbügeln. Ob das geklappt hat? Das sagen wir euch in unserem Test!



    Mulmiges Gefühl zu Spielbeginn

    Dabei waren wir uns zu Beginn noch unsicher, ob Knack 2 tatsächlich den Weg in Richtung Verbesserung eingeschlagen hat oder sich doch weiterhin in Ist doch alles gut so-Hausen aufhält.


    Handlungstechnisch wird nämlich kein packender Plot ersonnen, sondern eine altbekannte 0815-Formel

    [Weiterlesen]
  • Hyrule Warriors: Definitive Edition
    39 50 Punkten
    2,6
    befriedigend
    Noch keine Empfehlungen!



    Wenn Dynasty Warriors auf Zelda trifft...


    Die Musou-Welle reißt nicht ab. Nachdem bereits One Piece, Fist of the North Star oder auch Berserk mit der altbekannten Dynasty Warriors-Formel in ein neues Gameplay-Gewand gehüllt wurden, folgt nun auch Zelda dem Trend.


    Nunja, nicht wirklich. Immerhin erschien Hyrule Warriors bereits für die Wii U und in einer erweiterten Fassung anschließend auch für den 3DS.


    Nun folgt mit der Definitive Edition das ultimative Gesamtpaket für die Nintendo Switch. Und ob dieses einen erneuten Kauf wert ist oder nur Neulingen zu empfehlen ist, das verrate ich euch mit erhobenem Masterschwert im Test.



    Musou bleibt bei seinen Leisten


    Das Musou-Genre begleitet mich schon gefühlt seit meiner allerersten Spielstunde. Dynasty Warrios kommt mir dabei direkt in den Sinn – ein Klassiker, den wohl jeder schon mal gespielt hat.


    Und dennoch habe ich das Gefühl, dass sich das Spielprinzip auch nach so vielen Jahren kaum verändert hat. Man steuert

    [Weiterlesen]
  • A.O.T. Wings of Freedom
    34 50 Punkten
    3,3
    befriedigend
    Noch keine Empfehlungen!

    mid_1472199936.png


    Attack on Titan schauen reicht euch nicht? Ihr wollt selber Jagd auf Titanen machen? Dann hat Entwickler Omega Force was für euch!


    Videospieltechnisch waren die Fans von Attack on Titan nicht wirklich gesegnet. Während Serien wie One Piece, Naruto oder Dragon Ball gefühlt wöchentlich ein neues Game spendiert bekommen, hielt sich die Spieleflut bei der Titanenjagd bisher in Grenzen. Und fiel mit Titeln wie Humanity in Chains eher schlecht als recht aus.


    Doch hat es sich Entwickler Omega Force (Dynasty Warriors, Hyrule Warriors, One Piece: Pirate Warriors zur Aufgabe gemacht, ein Videospiel zu liefern, das dem Namen Attack on Titan gerecht wird.


    Ob A.O.T. Wings of Freedom eben dieser Titel geworfen ist? Das erfahrt ihr in unserem Test!



    Ohne Mauer keinen Schutz


    Die Menschheit steht am Abgrund. Während gigantische Mauern sie nämlich etliche Jahre vor dem schrecklichen Tod durch skurrile Titanen beschützen konnten, wirft das plötzliche Auftauchen des kolossalen Titanen jegliche

    [Weiterlesen]
  • Detroit: Become Human
    42 50 Punkten
    2,1
    gut
    Noch keine Empfehlungen!



    Emotionale Daseinsfindung mit Tränen-Garantie


    Videospielentwickler Quantic Dream kann eine Sache sehr gut: Mir mit fiesen Entscheidungen und emotionalen Momenten so richtig den Tag vermiesen. Und gleichzeitig meine Tränendrüsen ordentlich in Anspruch nehmen.


    Mit Detroit: Become Human wollen die Fieslinge mich allerdings erneut in die verzwickte Entscheidungsmühle werfen und neben einer erneut tiefgehenden Handlung gleichzeitig auch an der Gameplay-Front ein neues Level erreichen.


    Ob das wirklich gelungen ist? Ich habe mich mit ausreichend Zeit, emotionalem Panzer und Taschentüchern bewaffnet und liefere euch hier die Antwort!




    Alles begann mit einem Kurzfilm


    2012 veröffentlichte Quantic Dream einen Kurzfilm namens Kara, der die Geburt eines weiblichen Androiden begleitete. Mit der Objektifizierung seines Daseins konfrontiert, zeigte der Android urplötzlich Emotionen und wurde gnadenlos zur Vernichtung freigegeben. Ein Vorgang, der nur durch das

    [Weiterlesen]
  • Danganronpa V3: Killing Harmony
    46 50 Punkten
    1,4
    sehr gut
    Noch keine Empfehlungen!



    Man sollte meinen, dass Team Danganronpa langsam die Luft ausgeht. Falsch gedacht!


    Bereits bei Danganronpa 2 waren wir skeptisch. Kann man die Faszination den Erstlings tatsächlich erneut einfangen und abermals begeistern? Wir konnten es nicht glauben: und wurden eines Besseren belehrt!

    Gelernt haben wir daraus allerdings nicht: Dann auch Danganronpa V3: Killing Harmony standen wir skeptisch gegenüber und konnten uns nicht vorstellen, dass man wieder das gleiche Niveau erreichen konnte.

    Immerhin hatten wir dieses Mal teilweise recht. Denn das Vorgängerniveau wurde nicht einfach nur erreicht. Es wurde sogar übertroffen.



    Neue Schüler, neues Killing Game


    Anstatt dem Weg einer simplen Fortsetzung zu folgen, präsentiert sich Danganronpa V3: Killing Harmony eher als konsequenter Neustart, der für Veteranen und Neulinge gleichermaßen spannend ausfällt.


    So trifft man auf völlig neue Charaktere, entdeckt bisher unbekannte Schauplätze und sieht sich mit ungeahnten

    [Weiterlesen]
  • Fist of the North Star: Lost Paradise
    43 50 Punkten
    1,9
    gut
    Noch keine Empfehlungen!


    Yakuza meets Mad Max


    Sich alle Jahre wieder ins gemachte Nest zu setzen wird irgendwann auch langweilig.


    Kein Wunder also, dass das Ryu ga Gotoku Studio sich nicht durchgehend auf die Entwicklung der mittlerweile legendären Yakuza-Reihe versteift, sondern mit Titeln wie Binary Domain oder dem kommenden Judge Eyes gelegentlich auch mal ein kleines Experiment wagt.


    Mit Fist of the North Star: Lost Paradise geht das Studio dann sogar noch ein größeres Wagnis ein. Anstatt sich nämlich auf eine eigenes kreierte IP zu stützen, greift man sich hier einen DER Manga- und Anime-Klassiker schlechthin.


    Ob sich dieser Mut ausgezahlt und die altbekannte Yakuza-Wucht zu spüren ist? Das erfahrt ihr in unserem pre-apokalyptischen Test!



    Die Legende aus dem Westen


    Fist of the North Star darf man ohne jede Frage als japanischen Klassiker bezeichnen.


    In 27 Bänden erzählten die Mangaka Buronson und Tetsuo Hara die ebenso packende wie auch blutige Geschichte von Kenshiro, der sich

    [Weiterlesen]
  • Valkyria Chronicles 4
    45 50 Punkten
    1,5
    gut
    Noch keine Empfehlungen!



    Das lange Warten wurde gebührend belohnt


    Ich erinnere mich noch ganz genau, wie enttäuscht ich von Valkyria Revolution war. Was man objektiv als relativ solides JRPG abstempeln durfte, war für mich als Fan ein klares, gnadenloses Signal: Sega will die Serie massentauglicher machen und wendet sich von den taktischen Wurzeln ab.


    Umso lauter wurden meine Jubelschreie, als der herben Enttäuschung ein greller Hoffnungsschimmer folgte: Mit der Ankündigung von Valkyria Chronicles 4, dem Sequel meiner Träume, schien Sega diese Sorgen aus der Welt räumen und sich auf die Tugenden des gefeierten Erstlings besinnen zu wollen. Doch ob das Endprodukt diesem hohen Anspruch dann auch wirklich gerecht werden würde?


    Nach knapp 50 Spielstunden sitze ich nun hier, verfasse meine Review und kann mit einem strahlenden Lächeln verkünden: Ja, das kann es!



    Gleicher Krieg, anderer Ort


    Kriege sind niemals eindimensional. Jeder Krieg birgt etliche Facetten, Perspektiven, Länder, deren

    [Weiterlesen]